Betonfarbe, Slurry, Flüssigfarbe, Pigment
Betonfarbe, Slurry, Flüssigfarbe, Pigment

WELCHE FARBE IST GEEIGNET?

Die Anforderungen an Betonfarbe nach DIN EN 12878

             
Für die Farbgebung des Betons ist die Qualität der Betonfarbe von elementarer Bedeutung. Die Anforderungen an diese Produkte sind innerhalb der EU-Staaten sowie in Island, Norwegen und der Schweiz durch die DIN EN 12878 geregelt.
     

ANFORDERUNGEN DER DIN EN 12878

Danach muss Betonfarbe dem alkalischen Milieu des Zementleims standhalten und beständig gegenüber Wetter und UV-Strahlung sein. Zudem muss sie über  einen konstanten Farbton und eine gleichbleibende Farbstärke verfügen, um die Reproduzierbarkeit von Betonprodukten zu gewährleisten.
             

ANORGANISCHE, SYNTHETISCHE PIGMENTE

Nach der DIN EN 12878 muss Betonfarbe auf anorganischen,synthetischen Pigmenten basieren. Dazu zählen Eisenoxide, Chromoxide, Kobaltblau, Titanweiß und kohlenstoffbasierte Schwarzpigmente. Mit diesen Basispigmenten kann ein vielseitiges Farbspektrum realisiert werden.
         

BEWEHRTER ODER UNBEWEHRTER BETON??

Die Norm unterscheidet ihre Anforderungen an Betonfarben nach zwei Anwendungskategorien: In Kategorie A, dem Einsatz in unbewehrtem Beton wie z.B. Betonwaren und in Kategorie B, dem Einsatz in stahlbewehrtem Beton. Kategorie B definiert Grenzwerte wie z.B. den maximalen Chloridgehalt der Betonfarbe, um sicherzustellen,
dass keine schädigenden Reaktionen wie die Stahlkorrosion durch die Farbzugabe auftreten.
                 

QUALITY FIRST

Bevor Betonfarben eingesetzt werden dürfen, muss ihre Konformität entsprechend der Vorgaben der DIN EN 12878 nachgewiesen werden. Ha-Be ist nach dieser
EN-Norm zertifiziert und hat damit ausschließlich Pigmente und Flüssigfarben im Sortiment, die diese Anforderungen erfüllen. Infolgedessen sind alle Ha-Be Betonfarben mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet.

AUF EINEN BLICK: DIE ANFORDERUNGEN NACH DIN EN 12878

         

ANFORDERUNGEN NACH KATEGORIE A (UNBEWEHRTE BETONE)

  • alkaliresistent
  • wetter- und lichtstabil
  • das Erstarrungsverhalten des Betons darf nicht nachteilig beeinflusst werden
  • konstanter Farbton & konstante Farbstärke


ANFORDERUNGEN NACH KATEGORIE B (BEWEHRTE BETONE)

  • alle Eigenschaften der Kategorie A
  • Zusätzliche Anforderungen:
  • der Chloridgehalt darf max. 0,1 % Massenanteil betragen
  • der Anteil wasserlöslicher Substanzen darf maximal sein:
    » bei Pigmenten: 0,5 % Massenanteil
    » bei Flüssigfarben: 5,0 % Massenanteil
  • die Druckfestigkeit des farbigen Betons darf im Vergleich zum Referenzbeton max. 8 % geringer sein



<