Aktuelles von der Ha-Be Betonchemie und unseren Zusatzmitteln
Aktuelles von der Ha-Be Betonchemie und unseren Zusatzmitteln
<
56 / 102
>
 
04.08.2014

WIR BILDEN AUS - ZWEI NEUE BAUSTOFFPRÜFER

Lena und Sven starten ihre Ausbildung bei Ha-Be

   
Lena und Sven haben am Freitag ihre Ausbildung zum Baustoffprüfer/in bei der Ha-Be gestartet. Weshalb sie sich für diesen Beruf entschieden haben und warum sie bei der Ha-Be lernen wollen beantworten sie in einem kurzen Interview. 3 Fragen - 3 Antworten ...

 

3 FRAGEN - 3 ANTWORTEN

   
Ausbildung Baustoffprüfer Ha-Be
 

Wie seid ihr auf den Beruf Baustoffprüfer gekommen?

Lena: Für mich war schon lange klar, dass ich Baustoffprüferin werden möchte.
Mein Vater arbeitet ebenfalls in der Baustoffindustrie, so dass ich schon früh mit dem Werkstoff Beton in Berührung gekommen bin. Nachdem ich vor einigen Jahren ein Praktikum im Betonwerk gemacht habe, stand mein Berufswunsch dann fest.
           
Sven: Ich habe großes Interesse an der Bauindustrie und finde die Materie total spannend. Ich habe schon im letzten Jahr ein Schülerpraktikum bei der Ha-Be gemacht. Das hat mich dann bestätigt.
         
             

Warum wolltet ihr eine Ausbildung bei der Ha-Be machen?

Lena: Als ich vor zwei Monaten mein Praktikum hier gemacht habe, wurde mir die Ausbildungsstelle angeboten. Ich habe mich in dieser Zeit hier sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich kann hier sehr viel lernen und die Kollegen/innen sind sehr nett und hilfsbereit. Daher habe ich mich riesig über das Angebot gefreut und musste nicht lange überlegen.
         
Sven: Das kann ich nur bestätigen. Mich hat zudem die Schnittstelle zur Betonchemie gereizt. So kann ich nicht nur den klassischen Beruf als Baustoffprüfer lernen sondern zusätzlich auch  Erfahrungen mit Betonzusatzmitteln und Farben sammeln.
             
               

Worauf freut ihr Euch am meisten?

Lena: Ich finde es super spannend, dass nun ein neues Kapitel in meinem Leben beginnt.
Neuer Job, neue Kollegen und neue Herausforderungen.
Sven: Genau. Ich freue mich aber auf noch etwas: Den Kies!
           
Wir wünschen den beiden einen guten Start und viel Erfolg!


<